LASERSCHNITT

Der Laserstrahl wird in Kohlendioxidlasermaschinen erzeugt, indem Kohlendioxidgas mit Strom versorgt wird. Zusätzlich wird dem Kohlendioxidgas Stickstoff und Heliumgas zugesetzt, um den um 1/3 Wirkungsgrad zu erhöhen. Der Schneidvorgang mit dem zustande kommenden Laserstrahl wird als Laserschneiden bezeichnet. Dadurch, dass der Laserstrahl auf diese Weise sehr einfach zustande kommt, wurde ein Anstieg der Anwendungsbereiche beobachtet. Der Hauptgrund für die Produktion mit Laserschneiden ist die Minimierung von Produktionsfehlern und die Ermöglichung der Automatisierung. Die Benutzerfreundlichkeit in Technik und Industrie hat das Interesse am Laserschneiden stark erhöht. Durch den Einsatz von Laser auf verschiedenen Maschinen kann die Produktion 24 Stunden am Tag durchgeführt werden, was wiederum zur Kosteneinsparung führt. Sämtliche Schneidvorgänge von Materialien wie Nickellegierungen, Stahl, Chrom, Titan, Edelstahl, Aluminium und Legierungen usw. können durchgeführt werden. Durch die Vorteile, die das des Autocad-Programm bietet, wird das Schneiden in sehr kurzer Zeit durchgeführt und die Teile können gleichzeitig in mehreren Sätzen geschnitten werden.

 

Vorteile des Laserschnittes

Formlose Produktion
Absolut keine Materialverformung
Minimale Rauheit und gratfreies Schneiden am Werkstück
Niedrige Kosten und einfache Bedienung bei Prototypenarbeiten
Löcher in sehr kleinen Durchmessern bohren
Wirtschaftlicher als das Spanen
Kein Zerquetschen und Verziehen des Materials, da es nicht berührt wird